SEMINARE & WORKSHOPS












































Das Format des philosophischen Seminars (eher theoretisch orientiert) und des philosophischen Workshops (mit praktischen Übungen) richtet sich an Unternehmen, die daran interessiert sind, die Kompetenzen ihrer Manager und Mitarbeiter gezielt zu schulen. Im Seminar wird zu spezifischen Fragestellungen intensiv gearbeitet. Die Fragestellung wird gemeinsam mit dem Auftraggeber definiert. Je nach Bedarf sind die Inhalte des Seminars bzw. Workshops frei festlegbar. Der Schwerpunkt soll auf Seminaren über philosophische Ökonomie und über Wirtschaftsethik liegen. Es ist aber auch denkbar, Seminare zu einzelnen Texten oder Autoren anzubieten.

Praxis
Im Seminar/ Workshop werden zum Beispiel Texte aus der Tradition der philosophisch-ökonomischen Theoriebildung gelesen und diskutiert. Neben die Kenntnisnahme dieser Texte tritt ein handwerklicher Trainingseffekt durch spezifisch philosophisch bestimmte Techniken, die unter Anleitung geübt werden. Abgesehen von einem eher allgemeinen theoretischen Interesse ist der direkte Bezug auf den beruflichen Alltag wesentlich. Es sollen daher nicht einfach theoretische Inhalte vermittelt werden, sondern Fragen und Probleme abgearbeitet werden, die der alltäglichen Praxis entstammen und die anderswo keinen Ort haben, an dem sie angemessen reflektiert werden können. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Stoffauswahl: etwa Texte zu einer detaillierteren Fragestellung (auf Kundenwunsch), oder Seminare, in denen grundlegende Texte zu Ethik und Moral gelesen werden und in ein Verhältnis zur Situation im Unternehmen gesetzt werden (Herausarbeitung ethischer Entscheidungshilfen).

Dialog mit dem Unternehmen
Wichtig ist, daß die Textauswahl im engen Dialog mit den Unternehmen stattfinden und auf deren aktuelle Problematik bezogen und aus dieser entwickelt werden soll. Auch die spezielle Bedarfsermittlung bei den potentiellen Teilnehmern wird im engen Dialog mit dem Unternehmen vorgenommen. Teilnehmerzahl, Ort, Zeit (Wochenende/ in der Woche; abends/ tagsüber; Modus (Blockseminar/ alltagsbegleitendes Seminar), Dauer, Frequenz, Kosten etc. werden je nach Bedarf und entsprechend der Zielstellung gemeinsam mit dem Unternehmen festgelegt.

DurchfÜhrung
Am Beginn einer Sitzung des Seminars gibt es ein (möglichst in Teamarbeit, d.h. zu zweit entstandenes) kurzes (10-15 Minuten) Einführungsreferat, das
a) die wichtigsten Thesen und Argumente des Textes zusammenfaßt
b) Fragen zu diesem Text stellt.
Im Seminar wird anhand dieser Einführung und der formulierten Fragestellung bzw. weiteren Fragen der je zugrundegelegte Text philosophisch diskutiert. Eventuell wird reihum Protokoll über die Diskussion geführt. Die im Rahmen des Seminars zustandegekommenen Texte (Referate, Protokolle, kleine Erörterungen zu bestimmten Fragen als Hausaufgabe) werden individuell korrigiert und besprochen.

QualitÄtssicherung
Die Qualität des Seminars wird durch entsprechende Maßnahmen begleitend evaluiert werden (Fragebögen, Feedbackdiskussion, Fenster im Seminar für Kritik, Prozeßüberprüfung). Nach einiger Zeit (4-8 Wochen) kann auf Wunsch ein Nachbereitungsseminar angeboten werden, in dem die Ergebnisse überprüft werden. Maßstab dafür sind die während der Vorarbeitsphase definierten Ziele des Seminars.

Nutzen
Nutzen dieser Seminare/Workshops:
  1. Hilfestellung bei der (Weiter-)Entwicklung und Reflexion der Unternehmensstrategie; Entwicklung von klaren und deutlichen Perspektiven für das Unternehmen
  2. Auseinandersetzung mit theoretischen Texten, die das auch im unternehmerischen Alltag wichtige Vokabular reflektieren (Geben/ Nehmen/ Tauschen/ Schenken; Investition/ Gewinn/ Verschwendung etc.)
  3. Erarbeitung von ethischen Maßstäben, sofern sie bei unternehmerischen Entscheidungen eine Rolle spielen (sollten)
  4. die alltägliche Praxis theoretisch reflektieren und fundieren
  5. lösungsorientierte Beratung über unternehmensalltägliche Probleme, soweit sie durch Philosophie lösbar sind
  6. Vermittlung spezifisch philosophischer Fähigkeiten (Diskutieren/ genau zuhören; auch zu komplexen Texten Zugang gewinnen; systematische Beschäftigung mit einem Problem etc.)
  7. Stärkung der kommunikativen Fähigkeiten der Mitarbeiter durch die Vermittlung spezifisch philosophischer Techniken und Methodiken sowie ein Training der Fähigkeit, (sich/ dem Unternehmen) klare und deutliche Ziele zu setzen und die diesen Zielen angemessenen Mittel zu finden und richtig anzuwenden.


> Ihre Anfrage